CCZwei

Aktuelles

Allgemeines

Priv@tes

Unterhaltung

Lallus

Visual Basic

PDA/PPC2002

Navigation

Mischmasch

Chat / Webcam

 

| impressum | feedback | gästebuch | home |  

 

Der absolut größte Blödsinn, der mir je in einem Patent begegnet ist, soll heute Gegenstand dieser Patentschau sein. Alleine schon die Überschrift dieser Erfindung spricht für sich:

"Verfahren und Vorrichtung zur Erleichterung der Selbstentfesselung eines gefesselt am Flugzeuge hängenden Entfesselungskünstlers"

Und weiter im Text der Patentschrift:

"Es ist bekannt, dass sich ein Körper bei der Erwärmung ausdehnt, und dies ist natürlich auch bei lebenden Körpern der Fall. Hierdurch wird namentlich einem gefesselt am Flugzeug hängenden Entfesselungskünstler die Entfesselung erschwert, da die erhöhte Körpertemperatur sich auch den zur Fesselung benutzten Hilfsmitteln; beispielsweise Ketten, Stricke o. dgl. mitteilt. Zu der schon durch die Mühe des Entfesselns erhöhten Körpertemperatur trägt jedenfalls das Bewußtsein der schwierigen Lage, in welche3r der Künstler sich befindet, noch erheblich bei. Die erhöhte Temperatur des Körpers verursacht ebenfalls eine beträchtliche Schweißabsonderung, wodurch leicht ein nicht gewolltes Hin- und Hergleiten der Fesselungsmittels bewirkt werden kann und infolgedessen die Entfesselung noch mehr erschwert wird."

Diese Übelstände sollen nun gemäß der Erfindung dadurch beseitigt werden, dass der durch den in Bewegung befindlichen Propeller des Flugzeugs erzeugte Luftstrom dem Körper des Künstlers als auch der Fesselungsmittel nachlässt, können die Fesseln natürlich bedeutend leichter gelöst werden und die Entfesselung geht bedeutend schneller vor sich!

Im Klartext heisst dies also: man kaufe sich ein gut gebrauchtes einmotoriges Flugzeug, befestige daran an geeigneter Stelle über zwei Seile eine Trapezstange, lasse sich am Boden von einer hilfreichen Hand mit einer etwa fünf Meter langen Schnur die Hände an den Körper fesseln, besteigt mit den Knien zuerst die Trapezstange, gebe dem Piloten ein vernehmbares Zeichen und hinauf geht es in die Lüfte. Da der Trichter nu die vom Propeller erzeugte Luft nach hinten auf den Körper lenkt, wird die Entfesselung zum reinsten Vergnügen. Nicht zu vergessen: ein besonderer Gewinn ist bei solchen Ausflügen die auf dem Kopf stehende Aussicht unseres geliebten Planeten.

 
   

   © 2003 by Wolfgang Back •  info@wolfgang-back.com